ClamAV Anti-Virus - Kostenloser Virenscanner für Windows XP/Vista/7, Linux und Mac OS

Ein Virenscanner gilt spätestens seit der Verbreitung des Internets als Pflicht-Software eines jeden PCs. Wer seinen PC ohne Virenscanner betreibt, der begibt sich in Gefahr über kurz oder lang einen Virus einzuholen, der das System schädigt, private Daten auspäht oder Schadsoftware installiert. Das gilt besonders für Windows-PCs, welche vor allem aufgrund der großen Verbreitung ein beliebtes Ziel von Hackern ist.

ClamAV für Windows, Linux & Mac

Aber auch Linux- und Mac-Anwender sollten nicht ganz blauäugig sein. Zwar ist in der Linux-Community der Gedanke stark verbreitet, dass der Quellcode einer jeden Software vor Veröffentlichung von vielen Programmierern geprüft wird und Sicherheitslöcher schnell behoben werden, aber mittlerweile steigt auch unter Linux-Anhängern die Nachfrage nach "mehr Sicherheit". Wer beispielsweise sein System nicht regelmäßig aktualisieren will/kann oder wer Drittsoftware verwendet, der weicht von dem sicheren Weg ab.

Ein kostenloser und frei verfügbarer Virenscanner ist ClamAV, welcher für Windows, Linux und Mac OS angeboten wird. Da ClamAV unter der OpenSource Lizenz steht, ist dieser Virenscanner in der Unix-Welt weit verbreitet. Dass sich ClamAV nicht vor den zahlreichen Virenscannern verstecken muss, zeigt die Tatsache, dass einer der weltweit größten Firewall-Anbietern, namentlich Astaro, ClamAV als Virenscanner (hauptsächlich für E-Mails) einsetzt.

Was ist neben der Verfügbarkeit für mehrere Betriebssysteme das besondere an ClamAV? Zum einen ist das der Community-Gedanke, welchen ClamAV unter dem Namen Cloud-based protection mechanism deklariert. Alle Anwender von ClamAV sind über das Netzwerk miteinander verbunden, so dass sie sich "gegenseitig" schützen. Damit meint ClamAV, dass alle Vorfälle auf einem Client dem Server mitgeteilt werden, somit allen anderen weltweiten Clients zur Verfügung stehen. Somit schützt sich die Community quasi gegenseitig.

Des Weiteren ist ClamAV besonders ressourcen-schonend und wirkt sich nich so negativ auf die Rechnerleistung aus, wie es manch anderer Virenscanner macht.

Hier ein Überblick über die wichtigsten Features von ClamAV:

  • Freier und kostenloser Virenscanner für Windows
  • Sicherheit durch Community (Cloud-based protection mechanism) = Vorfälle/Bedrohungen auf anderen Clients werden in neue Updates eingebunden
  • Sehr ressourcen-sparend
  • Funktionen eines klassischen Anti-Virus-Programmes: (Live-Scan, Monitoring, Automatische Updates => http://www.clamav.net/lang/en/about/
  • Nachteile: zur Zeit nur englisch-sprachig

Quelle: http://www.clamav.net/doc/latest/clamdoc.pdf

Systemvoraussetzungen

Hardware: keine besonderen Anforderungen
Betriebssystem: Linux, Mac OS, Windows XP SP2, Windows Vista SP1, Windows 7

Installation

Für Windows gibt es einen automatischen Installer, wie man heutzutage gewohnt ist. Die Installation ist nach wenigen Schritten abgeschlossen:

Installation von ClamAV Anti-Virus unter Windows 7
Installation von ClamAV Anti-Virus unter Windows 7
Der Installer zeigt ein gewohntes Bild
Der Installer zeigt ein gewohntes Bild
Collective Immunity sollte aktiviert sein
Collective Immunity sollte aktiviert sein
Nach der Installation: ClamAV läuft als Dienst im Hintergrund
Nach der Installation: ClamAV läuft als Dienst im Hintergrund

ClamAV im Betrieb

Der Virenscanner ClamAV ist recht übersichtlich, denn gerade einmal vier Hauptrubriken finden sich im Programm wieder. Unter Summary findet man allgemeine Informationen über den aktuellen Verbindungstatus und den letzten Virenvorfällen. Im nächsten Punkt History erhält der Anwender einen schnellen Überblick über die letzten Ereignisse. Hierbei handelt es sich bsp. um Virenfunde, Aktualisierungen oder Komplett-Scans des Systems. Im nächsten Punkt Scan hat man die Möglichkeit, einen manuellen Scan durchzuführen.

Zu guter Letzt kommen wir zu den Einstellungen (Settings) von ClamAV. Hier sollte man standardmäßig alle Optionen aktivieren. Wer nicht ständig von ClamAV informiert werden möchte (bsp. beim Fund eines Virus), der kann die Option "Verbose Tray Notifications" auf Off stellen. In diesem Fall arbeitet ClamAV stillschweigend im Hintergrund und der Anwender kann sich dann unter dem Punkt History individuell über den Zustand des Systems informieren.

ClamAV zeigt sich dezent in der Taskleiste
ClamAV zeigt sich dezent in der Taskleiste
Summary von ClamAV zeigt den aktuellen Status
Summary von ClamAV zeigt den aktuellen Status
In der History findet man die letzten Events
In der History findet man die letzten Events
Unter Punkt Scan startet man einen manuellen Scan
Unter Punkt Scan startet man einen manuellen Scan
Die Konfiguration von ClamAV führt man im Punkt Settings durch
Die Konfiguration von ClamAV führt man im Punkt Settings durch

Test - wie verhält sich ClamAV beim Virenfund

Wer die Funktionalität seines Virenscanners testen möchte, der muss nicht das Risiko eingehen, bewusst einen "richtigen" Virus auf sein System zu lotsem. Stattdessen kann man auf das "EICAR Anti-Virus or Anti-Malware test file" zurückgreifen. Hierbei handelt es sich um ein nicht-schädliche Datei, welche aber einen bestimmten Inhalt besitzen, auf die Virenscanner reagieren sollten. Es reicht aus, das File herunterzuladen.

ClamAV erkennt während des Betriebs den angeblichen Virus und handelt dementsprechend ohne Aufforderung des Benutzers. Wer die Notifications aktiviert hat, wird über ein dezentes Text-Popup darüber aufmerksam gemacht.

ClamAV zeigt in der Historie die letzten Virenfunde an
ClamAV zeigt in der Historie die letzten Virenfunde an
In der Summary erhält der Anwender eine Übersicht bzw. Statistik
In der Summary erhält der Anwender eine Übersicht bzw. Statistik