PC des Monats November - High-End, Gamer-Notebook, Preis bis 1500 Euro

Diesen Monat stellt PC-Erfahrung.de mal keinen Desktop-PC, sondern ein Notebook der Extraklasse vor. Gesucht wird ein High-End-Gamer Notebook, welches über eine sehr gute 3D-Spieleleistung verfügt, so dass dem Anwender geballte Spielepower nicht nur unterm heimischen Schreibtisch, sondern aufgrund der Mobilität überall zur Verfügung steht. Gefordert ist also eine mobile High-End-Grafikkarte.

Neben der guten Spieleleistung soll das Notebook auch ein großes Display besitzen, damit ausreichend viel Bildschirmfläche vorhanden und hohe Auflösungen möglich sind. Die restliche Hardware (Prozessor, RAM, etc.) muss so ausgewählt werden, dass sie der Grafikkarte gleichwertig ist. Und damit sind die Schwerpunkte für den PC des Monats November bereits definiert, denn die sonst typischen Anforderungen an ein Notebook (hohe Akkulaufzeiten, geringes Gewicht, leiser Betrieb, etc.) fallen bei einem solchen Desktop-Replacement-System weg. Hier die Klassifikation des PC des Monats in der Übersicht:

Kategorie: High-End Gamer Notebook
Klasse: High-End-PC
Architektur: Notebook
Preis (max.): 1500€
Anforderung: Sehr gute Spieleleistung, großes Display

Grundlagen

Notebooks gibt es heute wie Sand am Meer. Beginnend bei 300 Euro bis hin zu 2000 Euro reicht die Preisspanne von Notebooks, wobei der Großteil der Modelle irgendwo zwischen 500 bis 800 liegt. Doch wodurch entstehen solche großen Preisunterschiede? Ein großer Faktor sind nunmal die speziellen Anforderungen an die verbauten Komponenten wie Prozessor oder Grafikkarte: sie müssen sehr energieeffizient sein und dürfen nur relativ wenig Hitze entwickeln, damit diese in den engen Räumlichkeiten eines Notebooks ausreichend gekühlt werden können.

Energieeffizienz und geringe Hitzeentwicklung sind bei Einsteiger- und Mittelklassekomponenten noch relativ einfach umsetzbar, da sie in der Regel nicht so hoch getaktet werden. Notebooks mit solchen Komponenten sind auch günstig und reichen für Standardanwendungen aus. Anders sieht es bei High-End-Komponenten aus: eine höhere Leistungsfähigkeit bringt immer eine höhere Leistungsaufnahme mit sich. Bei Notebooks bedeutet das, dass die Hersteller einen Spagat zwischen Performance und Energieeffizienz machen müssen. Oftmals werden nur die qualitativ hochwertigen Chips verwendet, welche noch mit intelligenten und aufwendigen Stromsparmechanismen versehen.

Zusammengefasst kann man sagen: High-End-Komponenten in mobilen Systemen erfordern zusätzliches Know-How und Entwickung, was sich die Hersteller gut bezahlen lassen.

Die Suche nach der passenden Grafikkarte

Es ist Fakt, dass gerade die Grafikkarte ein Preistreiber in einem Notebook ist. Es ist keine Seltenheit, dass ein Notebook 50 bis 100% teurer werden kann, wenn anstatt eines günstigen Onboard-Grafikchips eine schnelle Mittelklasse- oder High-End-Grafikkarte zum Einsatz kommt. Aber teurer bedeutet nicht gleich High-End-Grafikkarte! Gerade bei den mobilen Grafikchips sind die Kategorien sehr schwammig und Hersteller wie Nvidia und AMD benutzen den Namen der Desktop-High-End-Variante für den mobilen Grafikchip, der aber viel leistungsschwächer ist. Letztendlich sind Möglichkeiten eines Notebooks in Sachen Spielefähigkeit begrenzt, so dass ein Notebook recht selten an die Leistung eines Desktop-Systems herankommt.

Für den Anwender bedeutet das: genaue Recherche über aktuelle mobile Grafikchips und Benchmarkvergleiche sind absolute Pflicht.

Das Ergebnis der Suche: Asus - G71GX-7S023K

Nach der ganzen Theorie ist es nun interessant, welches Notebook PC-Erfahrung.de herausgesucht hat. Entschieden haben wir uns für das Asus - G71GX-7S023K für einen Preis von rund 1350 Euro:

Asus - G71GX-7S023K
Asus - G71GX-7S023K

Zusammenstellung

Prozessor

Produkt: Intel Core 2 Duo P8700
Kommentar: "Es gibt noch zu wenige Anwendungen, die Vierkernprozessoren wie den Intel Core i7 unterstützen. Aus diesem Grund reicht ein Intel Core 2 Duo mit 2,53 Ghz absolut aus. Erwähnenswert ist die Leistungsaufnahme: obwohl es sich hier um einen High-End-Prozessor handelt, wird die TDP mit gerade mal 25 Watt angegeben! Weitere Informationen siehe Intel Processorfinder"

Grafikkarte

Produkt: NVIDIA GeForce GTX 260M 1024 MB
Kommentar: "Ist momentan einer der schnellsten Modelle aus dem Hause Nvidia. Schneller sind nur noch die Geforce GTX 280M und diverse SLI-Produkte. Sie reich also für moderne 3D-Spiele in hohen Auflösungen absolut aus. Alternativ hätte man auch eine Radeon HD 4850/4870 Mobility wählen können."

Arbeitsspeicher

Produkt: 6 GB DDR2-800
Kommentar: "4 GB sind für Spiele-PCs Pflicht, dieses Notebook verfügt über 6 GB."

Festplatte

Produkt: 500GB S-ATA, 5.400 U/min
Kommentar: "Ein Manko in diesem System ist die etwas langsame Festplatte. Damit Spiele schneller geladen und Daten zügiger geschrieben werden können, empfiehlt PC-Erfahrung.de das Aufrüsten mit einer Festplatte mit 7.200 U/Min."

Display

Produkt: 17" TFT (WXGA+ 1440 x 900 Color Shine Glare Type LCD Panel)
Kommentar: "Ein großes 17" TFT Display ist ein absolutes Muss für eine Spiele-Notebook, damit viel Bildschirmflächer zur Verfügung steht."

Diskussionen zum PC des Monats November

Ergänzungen, Kommentare und Hinweis können in diesem Forumthread gestellt werden: http://www.pce-forum.de/viewtopic.php?t=23609