Warum wird Festplattenspeicher falsch angezeigt?

Warum wird Festplattenspeicher falsch angezeigt? Betrug der Hersteller?

Sicherlich hat sich jeder schon einmal die Frage gestellt, warum man letztendlich weniger Festplattenspeicher zur Verfügung hat, als es der jeweilige Hersteller anpreist. In früheren Zeiten, als man Festplatten von 1, 5 oder 10 Gigabyte in seinen Rechnern werkeln hatte, machte sich der Verlust kaum bemerkbar, doch bei immer größer werdenden Festplattenkapazitäten fällt die "Lücke" immer mehr auf. Wer beispielsweise eine 200 GB Festplatte gekauft hat, der wird sicherlich nur 185 GB zur Verfügung haben. Die restlichen 15 GB fallen weg und (fast) jeder nimmt diese Zumutung stillschweigend hin. Dies ist schon ein wenig kurios, denn stellt man sich beispielsweise vor, man kauft 100g Salami und bekommt aber nur 90g. Kaum zu denken, was dann los wäre!

Wie kommt es aber dazu, Festplattenhersteller einfach einen Wert auf Produkte schreiben dürfen, den der Anwender letztendlich gar nicht zur Verfügung hat? Das Problem liegt einfach darin, dass in der Welt der Bits und Bytes die Zahlenbasis nicht 10 beträgt (unser gewohntes Zahlensystem von 1 bis 10), sondern halt auf der Basis 2. Der Computer kennt nun mal nur zwei Zustände, nämlich Wahr oder Falsch bzw. 0 oder 1. Basierend auf dieser Erkenntnis wird in der Computerwelt das so genannte Binärsystem benutzt.

Daraus folgt, dass beispielsweise 1 GB nicht aus 1000 MB, sondern halt aus 1024 MB (2^20) besteht. Die Bezeichnungen Kilo, Mega, Giga, Tera, Peta oder Exa bedeuten aber das 1000fache des jeweiligen Vorgängers. Beispiel: 1000g sind 1 Kilogramm. Und genau nutzen die Festplattenhersteller die Lücke. Gehen wir einmal davon aus, wir haben eine Festplatte mit 20.000 MB. Der Hersteller sagt sich: "Giga bedeutet das 1000fache, also sind das 20 GB (20.000 / 1.000 = 20)". Der Computerexperte aber sagt: "Stimmt nicht, 1 GB sind aber in Wirklichkeit 1024 MB und deswegen sind 20.000 MB gerade mal 19,5 GB!". Und genau hier liegt das Problem, denn die Festplattenhersteller berufen sich auf die Bedeutung der Präfixe und die Computeranwender müssen sich mit weniger Speicherplatz zufrieden geben. Bemerkung: Wer jetzt denkt: "Ich habe eine 20 GB Festplatte, bei mir werden aber nur 18 GB angezeigt", der sollte beachten, dass hier zur Übersichtlichkeit ein Beispiel von MB auf GB genommen wurde. Die Hersteller legen hier ihre Werte auf die kleinste Einheit.

Abhilfe sollen Kibi, Mebi, Gibi, etc bringen

Kibi, Mebi, Gibi, Tebi, Pebi, Exbi sind Begriffe, die sich auf den ersten Blick ziemlich lustig anhören, aber gemäß IEC 60027-2 soll dies einmal ein allgemeiner Standard bei der Angabe von Speicher werden. Um die oben beschrieben Missverständnisse zu umgehen, soll diese neuen Präfixe dafür sorgen, dass man die Speicherwerte auch korrekt ausgibt. Kibi, Mebi, Gibi, Tebi, Pebi, Exbi basieren nicht auf dem Dezimal-, sondern auf dem Binärsystem, was man aus folgender Tabelle ablesen kann.

Präfix Symbol Bedeutung SI-Pendant Umrechnung
- b Bit - -
- B Byte - 8 b = 1 B
kibi Ki 2^10 kilo (k) 1 KiB = 1,02 kB
mebi Mi 2^20 mega (M) 1 MiB = 1,05 MB
gibi Gi 2^30 giga (G) 1 GiB = 1,07 GB
tebi Ti 2^40 tera (T) 1 TiB = 1,10 TB
pebi Pi 2^50 peta (P) 1 PiB = 1,13 PB
exbi Ei 2^60 exa (E) 1 EiB = 1,15 EB

Bei der Umrechnung kann man sehr gut sehen, dass mit höhere Speicherkapazität die Differenzen immer größer werden. Wann sich dieser neue Standard durchsetzen wird, ist fraglich, da sich viele noch dagegen wehren. Eigentlich unsinnig, denn der neue Standard macht endlich Schluss mit dem Durcheinander.