Infos zur Radeon 9550: Bilder, Benchmarks, Technische Infos

ATI Radeon 9550 Das Jahr 2003 war das Jahr von ATI, denn mit der Radeon 9000 (Ensteigermarkt), Radeon 9500 (Mainstream) und Radeon 9700 (High-End-Markt) war man in allen wichtigen Rubriken Nvidia überlegen. Kurze Zeit später überarbeitete man nochmals sämtliche Modelle und so erschienen ebenfalls im Jahr 2003 die Modelle Radeon 9200, 9600 und 9800, welche Ihre Pendants in der jeweiligen Rubrik ersetzten und somit den Vorsprung vor Nvidia verteidigten.

In den Frühlingsmonaten des Jahres 2004 kam dann der neue High-End-Chip Radeon X800 heraus und viele dachten, dass die bewährte Radeon 9xxx-Serie nun beendet sei. Dem ist aber nicht so, denn ATI veröffentlichte nun den Radeon 9550, der für viel Aufsehen sorgte.

Technische Eigenschaften

Die neuen Radeon 9550 Grafikkarten sollen gegen nVidias GeForce FX 5200 und FX 5500 weitere Marktanteile gewinnen, aufgrund ihrer Kompatibilität zu DirectX 9 lassen sich diese deutlich besser vermarkten als noch die DirectX 8.1 Grafikkarten der Radeon 9000 bis 9200 Serie. Zunächst war die Radeon 9550 nur in China erhältlich, doch nun werden die Radeon 9550 Grafikkarten auch in Europa und Nordamerika erhältlich sein.

ATI Radeon 9550

Radeon 9550 von HIS
Hier mit Aktivkühler

Die Radeon 9550 basiert auf dem RV360, also dem Radeon 9600 Grafikchip. Somit verfügt sie wie gewohnt über 75 Millionen Transistoren und wird in der 0,13µm-Technologie hergestellt. Eigentlich kann man die Radeon 9550 auf dem Niveau der Radeon 9600 SE einstufen, wobei die Radeon 9550 minimal besser ist. Sie wird zwar mit 250 Mhz (Chip) und 400 Mhz DDR (Speicher) wesentlich niedriger getaktet als die Radeon 9600 SE (325/400), verfügt dafür aber über ein doppelt so großes Speicherinterface (128 zu 64 Bit).

Ansonsten ist die Radeon 9550 baugleich mit der Radeon 9600. Somit verfügt sie ebenfalls über 4 Pixelpipelines. Da die Radeon 9600 SE stark eingeschränkt ist, sind beide Grafikkarten wirklich nur für den absoluten Einsteigermarkt zu empfehlen, denn die Leistung ist bereits nicht mehr ausreichend und die Technik überholt. Offiziell soll die Radeon 9550 den Geforce FX 5200 und FX 5500 Grafikkarten Paroli bieten, aber diese nVidia-Karten sind ebenfalls für den Einsteigermarkt konzipiert worden. Bis dato waren die Radeon 9000 und 9200 Grafikkarten für den Einsteigermarkt gedacht, doch diese unterstützten lediglich DirectX 8.

Für Anwender mit extrem kleinen Rechnern, beispielsweise Barebones, in denen es nicht genügend Platz für eine herkömmliche AGP-Grafikkarte gibt, hat ATI auch eine so genannte Low-Profile-Karte im Feld. Die Radeon 9550 SE LP kommt aber aufgrund von Platzmängeln nur mit einem 64 Bit-Speicherinterface daher und hat somit noch einen weiteren, spürbaren Nachteil und ist somit für das Spielen kaum geeignet.

Technische Übersicht

  • ATI Radeon 9550 (RV360) VPU
  • AGP 3.0-Spezifikation (AGP 8x/4x/2x)
  • 250 MHz VPU-Takt
  • 200 MHz Speichertakt (400 Mhz DDR)
  • Erschienen im Sommer 2004
  • 128/256 MB DDR1 Speicher
  • DirectX 9
  • 75 Mio. Tranistoren
  • 128 Bit Speicherinterface
  • Passivkühlung

Benchmarks

3D Mark 2003

 

ATI Radeon 9550

Radeon 9550 256 MB
 

 2.237

Radeon 9550 128 MB
 

 2.130

Radeon 9600 SE
 

 1.689

Radeon 9550 SE LP
 

 1.528

Radeon 9200 LE
 

 1.182

Hier wird ganz deutlich, dass alle Radeon 9550 Grafikkarten keine Spielekarten sind. Zwar kann man mit ihnen noch aktuelle Games spielen, dabei muss man sich mit gewissen Einschränkungen zufrieden geben. Erschreckend die Leistung der Radeon 9550 SE LP und 9200 LE. Diese Werte erreicht selbst eine Geforce 4 TI, welche lediglich DirecttX 8 unterstützt.

Fazit

So richtig Sinn macht die ganze Geschichte mit der Radeon 9550 nicht. Da sie leistungsmäßig auf dem Niveau einer leistungsschwachen Radeon 9600 SE liegt, ist sie für Spieler überhaupt nicht interessant. Aus welchem Grund ATI die Radeon 9550 auf dem Markt gebracht hat, ist unverständlich, denn Besitzer eines normalen Office-PCs achten in der Regel nicht auf die Grafikkarte. ATI begründet zwar, dass die Radeon 9550 der Nachfolger der Radeon 9000 und 9200-Karten sein soll, der nun auch DirectX 9 beherrscht, aber wie in diesem Artikel bereits oft erwähnt gibt es da schon die Radeon 9600 SE. Wahrscheinlich möchte ATI nochmal ein wenig Geld mit dem sehr guten Ruf der Radeon 9500 machen.