Anleitung für ein leises Low-Noise-System

Dieser Artikel zum Bau eines leisen PC-Systems ist von einem fleißigen Leser von PC-Erfahrung.de verfasst worden. Ich bedanke mich daher an Fabian, der sich die Mühe gemacht, diesen Artikel zu schreiben und diesen der Leserschaft zur Verfügung gestellt hat. Vielen Dank!

Anleitung

Anfang Mai 2003 habe ich mir ein neues AMD-Komplettsystem geleistet, weil mein alter Rechner einfach zu langsam. Weil ich nicht zu viel Geld für einen neuen Rechner ausgeben wollte, habe ich mich bei Ebay umgeschaut und ein günstiges Komplettsystem ersteigert. In dem System steckt ein AMD-Prozessor, weil Pentium-Prozessoren immer noch zu teuer sind. Und so sieht das System aus:

Prozessor AMD Duron 1200 Mhz
Motherboard ASRock K7VM2
Arbeitsspeicher 512 MB DDRam PC2100
Grafikkarte OnBoard S3 ProSavage8 (max. 32 MB)
Festplatte Maxtor 30 GB Festplatte
Laufwerke  
Betriebsystem Windows XP Professional


Ich bin mit dem Duron an sich sehr zufrieden und würde auch jederzeit wieder einen Duron oder Athlon/Athlon XP kaufen, weil sie einfach im Vergleich zu Pentium genauso gut sind (wenn nicht sogar besser) und vor allem der Preis sich sehen lassen kann! Nun schön und gut, aber das System wurde mir mit der Zeit einfach zu laut und so beschloss ich mein System zu modifizieren, um die Geräuschkulisse zu reduzieren. Dafür hab ich mir folgendes besorgt:

  • 1x Arctic Cooling Copper Silent CPU-Lüfter
  • 3x Papst Lüfter mit 12dB
  • 1x Papst Lüfter 92mm
  • 1x Netzteil Enermax 330V mit 2 Lüftern

Modifikation des Netzteils

Das Netzteil ist neben dem Prozessor-Lüfter der größte Krachmacher in einem PC-System, da es sehr viel Wärme erzeugt und daher gut gekühlt werden muss. In billigen Netzteilen kommen häufig irgendwelche NoName-Lüfter zum Einsatz, die sehr laut ihren Dienst verrichten. Daher lohnt es sich sehr, hier geräuschdämmende Maßnahmen vorzunehmen.

Es gibt eigentlich zwei Möglichkeiten, sein Netzteil leiser zubekommen. Die erste Möglichkeit ist, den herkömmlichen Lüfter durch einen leiseren Lüfter zu ersetzen. Hier empfehlen sich vor allem die leisen Papst-Lüfter. Die zweite Möglichkeit ist, die Spannung des Lüfters von 12V auf 7 oder 5V zu reduzieren, so dass sich der Lüfter mit weniger Umdrehungen dreht. Ich habe mich dazu entschlossen, lediglich den Lüfter auszutauschen.

Netzteil leise machen

Hier sieht man das offene Netzteil

Dazu habe ich das Gehäuse des Netzteils aufgeschraubt und die entsprechenden Kabel (rot und schwarz) des Lüfters getrennt. Anschließend habe ich den alten Lüfter aus dem Gehäuse entfernt und den neuen Papst-Lüfter eingesetzt. Nun musste ich nur noch das rote und das schwarze Kabel mit diesem Lüfter verbinden. Es empfiehlt sich, die Kabel miteinander zu verlöten. Man kann aber auch einfach die Kabel miteinander verknoten und sie anschließend mit Klebeband abbinden.

Netzteil leise machen

Das Verlöten der Kabel

Insgesamt habe ich einen Papst mit 12dB und einen Papst 92mm verbaut und das Netzteil ist zumindest schon mal erheblich leiser geworden im Vergleich mit dem ursprünglichen NoName Netzteil.  Wie man bei einem Netzteil leiser bekommt oder die Lüfter tauscht wird hier genaustens beschrieben: http://www.low-noise.de/web/artikel/netzteil

Gehäuselüfter und besserer Prozessorlüfter

Dann habe ich vorne und hinten im Gehäuse je 1 Papst mit 12dB verbaut, somit bekommt der Rechner erst mal genügend Durchzug und es entsteht kein Wärmestau.

Netzteil leise machen

Nach diesem Prinzip sollte man die Lüfter in seinem Gehäuse einbauen,
um eine optimale Luftzirkulation zu erreichen.

Zu guter letzt habe ich mich noch daran gemacht den CPU-Lüfter zu tauschen und bin heilfroh, dass ich den Prozessor dabei nicht gekillt habe! Eine genau Beschreibung wie ein CPU-Lüfter gewechselt wird (und auch der Prozessor an sich) findet ihr hier:

http://www.amd.com/de-de/assets/content_type/white_papers_and_tech_docs/Prozessor_Installierung.pdf

und hier findet ihr sogar Videos die die Installation zeigen:

http://www.amd.com/de-de/Support/0,,238_251_6244,00.html

Fazit

Der Rechner ist um einiges leiser geworden als zuvor und die CPU Temperatur ist um gut 10° gesunken auf etwa 45°. Vielleicht ist Euch ja dieser Artikel Anreiz genug selber, genauso wie ich es getan habe, Euer System ein wenig zu modifizieren?!