22.09.2006 "Artikel Geforce 7950 GT & GX2 online"

 
 


Im Juni und September des Jahres 2006 hat Nvidia zwei neue Modelle auf dem Markt veröffentlicht, um vor allem die Geforce 7800 GTX abzulösen und somit die Leistungsfähigkeit noch ein Stück zu verbessern. Somit tritt die Geforce 7950 GX2 in die Fußstapfen der Geforce 7800 GTX und soll somit High-End-Anwender ansprechen. Die Geforce 7950 GX2 ist ein absolutes Novum in der 3D-Grafikkarten-Geschichte, denn mit ihr ist es möglich, gleich vier Grafikchips in einem System zu bündeln. Hier spricht man von Quad-SLI. Mehr zum Geforce 7950 findet Ihr hier: Geforce 7950 GT & GX2

 
 

Meik Schmidt 11:55:06 schmidtsmeik@gmx.de  [134 Kommentare]

 

 

21.09.2006 "Artikel Radeon X1950 XTX online"

 
 


Im Sommer 2006 hat ATI eine neues Flagschiff in Form der Radeon X1950 XTX auf dem Markt veröffentlicht, um sich im ewigen Kampf um die 3D-Performance-Krone etwas Luft zum unmittelbaren Konkurrenten Geforce 7900 GTX zu verschaffen. Somit löst die Radeon X1950 XTX den Vorgänger Radeon X1900 XTX ab. Die Radeon X1950 wird aller Voraussicht nach der letzte DirectX 9-Grafikchip aus dem Hause ATI sein, denn der geplante R600-Chip wird bereits Direct3D-10 unterstützen. Mehr dazu in folgendem Artikel: ATI Radeon X1950 XTX

 
 

Meik Schmidt 11:52:31 schmidtsmeik@gmx.de  [6 Kommentare]

 

 

20.09.2006 "Neuigkeiten vom G80"

 
 


Die taiwanische Internetseite VR-Zone hat erste Informationen zu Nvidias neuer GeForce 8800 enthüllt. In dieser Grafikkarte kommt erstmals der neue Grafik-Prozessor G80 zum Einsatz, der die Performance drastisch steigern soll. Die Grafikkarte soll noch in diesem Jahr auf den Markt kommen.

Die GeForce 8800 wird als wesentliche Erneuerung eine vereinheitlichte Shader-Architektur mitbringen und aus rund 700 Millionen Transistoren bestehen. Die Performance der Pixel- und Vertex-Shader soll sich verdoppelt haben. Dies kann entweder mit doppelt so vielen Shader-Pipelines realisiert werden oder durch eine doppelt so hohe Taktfrequenz. Genaue Informationen liegen hier nicht vor.

Das Speicherinterface der neuen Grafikkarte soll bei 384 und 320 Bit liegen, je nachdem welches Modell man kauft. Die teure GeForce 8800GTX kann mit einer Wasserkühlung bestellt werden und soll 649 US-Dollar kosten. Die GeForce 8800GT dagegen kostet "nur" 499 US-Dollar und wird ausschließlich mit einem Lüfter gekühlt. Außerdem wird ein neuer Antialiasing-Modus unterstützt, der auf das Kürzel VCAA hört. Der Videospeicher wird auf beiden Karten 768 Megabyte groß sein.
[01] WinFuture

 
 

David Schirge 18:45:00 David-Schirge@web.de  [4 Kommentare]

 

 

20.09.2006 "Neuer ATI-Chip R600 mit bis zu 250W Verlustleistung!"

 
 


Laut dem englischsprachigem Online-Magazin TheInquirer sollen die neuen Direct3D 10-Grafikchips basierend auf dem R600-Core unter Volllast bis zu 250 Watt verbrauchen und somit selbst über aktuellen Dual-Core-Grafikkarten liegen, welche ca. 150 Watt verbraten. Völlig unklar ist, wie der R600 gekühlt werden kann, denn ein herkömmlicher Luftkühler wird hier wahrscheinlich nicht mehr ausreichen. Leistung hin oder oder: 250 Watt sind entschieden zu viel und sollte der Umwelt und dem Geldbeutel nicht angetan werden. Nur so zum Vergleich: mit 250 Watt macht man eine Pizza im Backofen fertig. Dann kann man sich schnell ausreichnen, wie hoch die nächste Stromrechnung wird, wenn man jeden Tag zwei bis vier Stunden (oder mehr) den Backofen laufen lässt.
http://www.theinquirer.net/default.aspx?article=34446

 
 

Meik Schmidt 09:41:28 schmidtsmeik@gmx.de  [77 Kommentare]

 

 

14.09.2006 "Artikel XGI Volari 8300 online"

 
 


Zwei Modelle hat XGI Ende des Jahres 2005 auf den Markt gebracht: die Einsteiger-Karte Volari 8300 und die für den gehobeneren Anspruch die Volari 8600. Die XGI Volari 8300 ist billig und für Office- oder Home-Entertainment-Systeme geeignet, weniger aber 3D-Spieler. Um mehr Informationen zu diesem Grafikchip zu erhalten, lest Euch folgenden Artikel durch: XGI Volari 8300

 
 

Meik Schmidt 22:05:27 schmidtsmeik@gmx.de  [34 Kommentare]

 

 

07.09.2006 "US-Spammer müssen ins Gefängnis"

 
 


Der 30-jährige US-Spammer Daniel Lin ist am gestrigen Dienstag in den Vereinigten Staaten zu drei Jahren Haft und einer Geldstrafe von 10.000 US-Dollar (7777 Euro) verurteilt worden. Damit geht eines der ersten Verfahren nach dem im Ende 2003 eingeführten US-Anti-Spam-Gesetz (Can-Spam Act) mit einer Verurteilung zu Ende. Lin hatte sich schuldig bekannt und ist noch einigermaßen glimpflich davongekommen. Für den Versand von Spam und Betrug drohten ihm je fünf Jahre Haft sowie weitere zehn Jahre für in einem anderen Zusammenhang stehenden Waffenvergehen. In einem zivilrechtlichen Verfahren hatte sich der Spammer zuvor mit der US-Handelsaufsicht Federal Trade Commission (FTC) auf Zahlung einer Geldstrafe verglichen.
Mehr dazu findet Ihr hier: http://www.heise.de/newsticker/meldung/77830/from/rss09

 
 

Meik Schmidt 12:37:10 schmidtsmeik@gmx.de  [8 Kommentare]

 

 

07.09.2006 "Intel will weltweit 10.500 Stellen abbauen"

 
 


Der Wind weht für Intel rauher: seit Jahren gewinnt AMD regelmäßig an Marktanteilen und die Übernahme von ATI zeigt, dass AMD in Zukunft weiter versuchen wird, Intel aus dem Markt zu verdrängen. Die interne Intel-Führung hat nun erkannt, dass die Lage sehr ernst ist, und plant nun weltweit ca. 10.500 Stellen abzubauen, um den Gewinn zu steigern. Hautsächlich werden hochbezahlte Manager und Marketing-Strategen daran glauben müssen, was vor allem an der NetBurst-Architektur liegt, welche alles andere als erfolgreich war.

 
 

Meik Schmidt 10:07:49 schmidtsmeik@gmx.de  [9 Kommentare]