19.05.2006 "Artikel Energieverbrauch von PC-Komponenten online"

 
 


Es ist noch nicht wirklich all zu lange her, da begnügte sich ein komplettes PC-System mit ca. 60-80 Watt. Das war zu Zeiten der 486er-Prozessoren, in der ein Otto-Normal-Anwender sich noch mit einem 15"-Röhrenmonitor, einem 50 MHz-Prozessor, 8 MB RAM und einer Super-VGA-Grafikkarte zufrieden gegeben hat. So ein System nannte man damals auch schon mal High-End-System. Der Unterschied zu heutigen High-End-Systemen neben der deutlich höheren Leistungsfähigkeit ist ganz klar der Stromverbrauch....
Mehr Info's zum Stromverbrauch aktueller PC's, Prozessoren, Grafikkarten und was man dagegen tun kann findet Ihr hier: Energieverbrauch von PC-Komponenten

 
 

Meik Schmidt 14:07:44 schmidtsmeik@gmx.de  [22 Kommentare]

 

 

16.05.2006 "Nachtrag: Artikel Geforce 6610 XL online"

 
 


Um die Sammlung zu komplettieren habe ich heute einen Artikel über die Geforce 6610 XL verfasst. Der Lebensmittel-Discount-Markt bringt in regelmäßigen Abständen Komplettsysteme der Firma Medion auf den Markt. Aldi bzw. besser gesagt Medion hat die Vorliebe, aktuelle Grafikchips aus dem Hause Nvidia und Ati unter einem anderen Namen zu vermarkten. Dabei handelt es sich meistens um leicht modifizierte Mainstream-Modelle, bei denen die Taktraten leicht verändert wurden. Auch die Geforce 6610 XL ist kein offizielles Nvidia-Modell. Was es mit der Geforce 6610 XL auf sich hat, erfahrt Ihr hier: Geforce 6610 XL

 
 

Meik Schmidt 14:00:03 schmidtsmeik@gmx.de  [5 Kommentare]

 

 

16.05.2006 "AMD halbiert den Strombedarf seiner Athlon64 X2 Prozessoren"

 
 


AMD veröffentlichte nun sehr überraschend auf dem "Spring Processor Forum" in San Jose erste Daten und Preise zu seinen neuen Versionen des Athlon 64 und X2 veröffentlicht. Demnach reduziert sich bei den neuen Prozessoren die elektrische Leistungsaufnahme zum Teil auf die Hälfte.

So nutzte AMD nun das derzeit laufende "Spring Processor Forum", um erste technische Daten zu seinen neuen CPUs vorzulegen. Zwar wurde in der Präsentation nicht der Name des neuen Sockels erwähnt, dass es sich aber um die AM2s handelt, liegt wohl Prozessoren auf der Hand, da diese erst kurzem in die Kataloge der Webshops aufgenommen wurden und technische Details bisher eher Mangelware sind. Auch der Termin für den Marktstart wurde offenbar vorgezogen: Aus AMDs Vortrag auf dem Forum geht hervor, dass erste Systeme mit den neuen Prozessoren noch im diesen Monat von PC-Herstellern ausgeliefert werden sollen.

Bisher wurde die TDP (typische Leistungsaufnahme) für die AMD Athlon64 X2 Modelle immer mit 89W angegeben, der kleinste X2 (3800+) soll nun nurnoch 35W verbrauchen und die größeren Modelle dann ca. 65W.
Auch die Singlecore Varianten wurden aktualisiert und werden nun mit 35W TDP angegeben. Möglich ist die Senkung des Stromverbrauches durch neue Fertigungstechnologien.
Schade eigentlich das AMD zu diesem Zeit noch keine weiteren Daten zu den neuen Prozessoren veröffentlichte, wie etwa Cachegröße und Taktfrequenzen.

Noch im Mai sollen die neuen Modelle mit 35 und 65 Watt TDP kommen.

 
 

Andreas Schmidt 10:01:24 pce@schmiddyswelt.de  [9 Kommentare]

 

 

16.05.2006 "NVIDIA stellt auf der E3 neues Spiel vor: "Hellgate: London""

 
 


NVIDIA, einer der weltweit führenden Hersteller von Grafikprozessoren, präsentiert auf der Electronic Entertainment Expo (E3) in Los Angeles ein neues Computerspiel "Hellgate: London".
So hat NVIDIA die Entwicklung des Games durch die Spieleschmiede Flagship Studios tatkräftig unterstützt.

Hellgate: London ist das Debut der Flagship Studios und unterstützt die Effektphysik-Lösung Havok FX und Microsofts ShaderModel 3.0. Außerdem ist das Game eines der ersten DirectX 10-Games auf dem Markt.

Zitat aus der NVIDIA-Newsmeldung:

"NVIDIAs Expertise hatte einen großen Einfluss auf die Qualität unseres Spiels", sagt Bill Roper, Mitgründer und CEO von Flagship Studios. "Dank der exzellenten Entwicklungs-Tools und des erstklassigen Entwickler-Supports von NVIDIA verschwenden wir unsere Zeit nicht mit Debugging, sondern können sie da nutzen, wo es zählt - dabei profitieren wir auch von der Geschwindigkeit und den vielen Features der Grafikprozessoren von NVIDIA, darunter Hardware Shadow Maps, ShaderModel 3.0 und Floating-Point Render Targets."

Ende Zitat.

Bei Hellgate: London kann der Spieler seinen eigenen Helden schaffen, mit dem er Missionen erfüllen und gegen Dämonen kämpfen muss.
Nähere Informationen dazu unter www.hellgatelondon.com. Und zur kompletten News von NVIDIA; HIER

 
 

Andreas Schmidt 09:15:37 pce@schmiddyswelt.de  [0 Kommentare]

 

 

13.05.2006 "Review zur Gainward BLISS 7800GS Silent 512 GS+ AGP"

 
 


Der fleißige Leser und Forenmitglied "Czuk" hat sich die Mühe gemacht und ein Review zur Gainward BLISS 7800GS Silent 512 GS+ AGP geschrieben. In dem Artikel wird erklärt, warum diese Grafikkarte momentan zu den besten AGP-Lösungen auf dem Markt gehört und wie man dieses Modell übertakten kann. Schaut doch einfach mal rein, es lohnt sich: Gainward BLISS 7800GS

 
 

Meik Schmidt 11:06:32 schmidtsmeik@gmx.de  [2 Kommentare]

 

 

12.05.2006 "Alienware präsentiert Notebooks mit zwei GeForce 7900 Chips"

 
 


Auf der Videospielemesse E3 präsentieren der PC-Hersteller Alienware und NVidia die weltweit ersten Notebooks mit zwei GeForce-Go-7900-GPUs. Heißen werden die Notebooks Aurora m9700 und Aurora mALX .

Das 17-Zoll-Aurora m9700 ist mit zwei „GeForce-Go-7900-GS“-Chips ausgestattet; das Aurora mALX wird von zwei „GeForce-Go-7900-GTX“-Chips angetrieben und ist mit einem 19" Display ausgestattet. Die Displays in beiden Notebooks bieten eine Auflösung von 1680 x 1050. Beide Mainboards basieren auf dem nForce-4-SLI Chipsatz welches den Einsatz von zwei Grafikprozessoren überhaupt erst ermöglicht. Das Aurora mALX kostet in der Grundausstattung bereits 4500 US-Dollar und ist dann abgesehen von den Grafikchips mit einem AMD Turion 64 Mobile ML44 mit 2,4 GHz ausgestattet. Dagegen ist das Aurora m9700 in der SLI-Minimalkonfiguration mit einem Preis von 2400 US-Dollar fast ein Schnäppchen, ist dann allerdings auch nur mit einem AMD Turion 64 Mobile ML34 mit 1,8 GHz und 512 MB RAM ausgestattet. Verzichtet man ganz und gar auf SLI und kommt mit "lediglich" einer GeForce Go 7900 GS aus, so kann man das Aurora m9700 bereits für 2000 US-Dollar erstehen.
Weitere Infos findet ihr direkt bei Alienware: Link zu Alienware

 
 

Andreas Schmidt 08:42:08 pce@schmiddyswelt.de  [4 Kommentare]

 

 

05.05.2006 "Review zu Ageias PhysX PPU!"

 
 


Anandtech hat als erste Website im Netz exklusiv die Ageia PPU getestet und ein recht interessantes aber auch kritisches Review dazu verfasst. Die Kritik dreht sich dabei insbesondere um die zur Zeit noch spärliche Anzahl an unterstüzten Spielen. Andererseits kann sich der Leser anhand zweier kurzer Videos auch selber ein Bild davon machen, was so eine PPU in der Praxis in einem Spiel zu leisten in Stande ist.

Insbesondere die realistischen Explosionseffekte und das korrekte umherfliegen der Objekte wissen dabei zu begeistern. Man achte z.B. auf den Deckel des Müllcontainers oder die entgegenfliegende Euro-Palette.
[1] Ageia PPU Review bei Anandtech

 
 

czuk 13:35:19 .  [4 Kommentare]

 

 

02.05.2006 "Geforce 7900GT für AGP lieferbar"

 
 


Der Wolf im Schafspelz kommt diesesmal aus dem Hause Gainward.
Die Bezeichnung "Gainward BLISS 7800GS Silent 512MB GS+" mag zwar auf den ersten Blick eine Geforce 7800GS vermuten (also nur 16 Pipelines), allerdings verbaut Gainward tatsächlich den Nvidia G71 Chip, welcher auch bei der Geforce 7900GT Verwendung findet.

So verwundert es nicht weiter, dass die Karte über die vollen 24 Pipelines des G71 verfügt und mit dem bekannte 1.4ns Speicher von Samsung (1400Mhz spezifiziert) bestückt wird. Alles zusammen ergibt eine Karte, welche einer Geforce 7900GT entspricht, die man bisher allerdings nur als PCIe User nutzen konnte.
Als Besonderheiten kann die Karte darüberhinaus noch großzügige 512Mbyte an Speicher vorweisen. Um das Gesamtbild abzurunden wird eine leise 2-Slot Kühlung, ähnlich dem AC VGA Silencer, verwendet.
Der Preis von 400€ mutet zwar erstmal befremdlich an, geht allerdings in Anbetracht des Gebotenen (512Mbyte Speicher und leise Kühlung) vollkommen in Ordnung. Vergleichbare PCIe Karten sind gemittelt 20€ günstiger.
Man darf gespannt sein, wie sich die Leistung in der Praxis darstellt. Zu geeigneter Zeit wird es hier dazu ein kleines Review geben.

 
 

czuk 15:44:53 .  [12 Kommentare]