31.08.2005 "Neues über den R520"

 
 


Dave E. Orton gab am 17.08 bekannt, dass der R520 ende September herausgegeben werde. Die restlichen Karten RV515 und RV530 sollen im Oktober nachgereicht werden.

Zu den Verzögerungen sagte er, dass der Chip zwar schon im Dezember produktionstauglich war, aber dass noch nicht die gewünschten Taktraten erzielt wurden. dh. es gab keine Probleme mit dem 90nm-Prozess, sondern mit dem Design. Deshalb waren mehrere Re-Spins nötig, um dies zu erreichen. Dies sei aber im Juli erreicht worden, sodass der R520 ende September entgütig erhältlich sein sollte.

Weiterhin sollen, laut Dave E. Orton, der RV515 und die XBOX 360 von diesen Problemen nicht betroffen gewesen sein.

Leistungsmäßig soll die GeForce 7800 GTX, sofern der Takt flächendeckend gehalten werden kann, durchaus zu schlagen zu sein. Es sollen bis zu 10.000 Punkte und mehr in 3D Mark 05 erreicht worden sein.

Zur R580, der 32 Pixelpipeline-Version des R580, meint Orton, dass sie in naher Zukunft nicht zu erwarten sei.
[1] ATI-News.de - News, Hardwaretests, Preview,...

 
 

David Schirge 09:30:00 David-Schirge@web.de  [11 Kommentare]

 

 

30.08.2005 "TCPA kommt vorerst nicht vollständig zum Einsatz bei MS Windows Vista"

 
 


Seit längerer Zeit ist bekannt, dass TCPA (auch genannt: Palladium, Trusted Computing, NGSCB) erstmals bei Windows Vista zum Einsatz kommen soll.
Jetzt hat Cnet berichtet, dass nun doch nicht das vollständige Hardware-basierte Sicherheitssystem eingesetzt werden soll. Das Betriebssystem wird nur den Komponenten Secure Startup inkludieren, das einen nicht autorisierten User davon abhalten soll, Daten auf der Festplatte zu verändern, auch wenn er Zugang zu dem PC hat. Secure Startup nutzt einen Chip, das Trusted Platform Module (TPM), der Verschlüsselungs-Codes sicher speichern soll.

Stephen Heil, Techniker von Microsoft: "Unser Ziel ist, Diebe oder andere Personen, die unrechtmäßigen Zugang haben, daran zu hindern, an die Daten auf dem PC zu kommen"

Microsoft hatte geplant, mit NGSCB ein parallel zum übrigen Betriebssystem laufendes Sicherheitssystem zu schaffen. Ursprünglich wurde das Hardware-Sicherheitssystem unter dem Namen Palladium angekündigt, allerdings gab es Probleme mit einem anderem Unternehmen den, denn Namen für sich beanspruchte, so wurde die Bezeichnung aus Copyright-Gründen auf NGSCB geändert. Im Mai 2004 hatte Microsoft angekündigt, NGSCB zu modifizieren, nachdem verschiedene Software-Hersteller das Produkt kritisiert hatten. Viele Kritiker befürchten, dass NGSCB die Fair-Use Rechte und die Möglichkeiten des Users am eigenen Rechner einschränkt und überwacht. Um diese zu überzeugen wird das für 2006 erwartete Vista nur einen Teil der Next Generation Secure Computing Base beinhalten.
[0] Mehr zu TCPA (againstTCPA)
[1] Mehr zu TCPA (Wikipedia)
[2] Offizielle Website der Trusted Computing Group (TCG)

 
 

Michael Walter 13:59:36 olololakalol@web.de  [0 Kommentare]

 

 

29.08.2005 "SelfLinux 0.12.0"

 
 


SelfLinux, ein Projekt, das es sich zum Ziel gemacht hat, eine umfassende deutschsprachige Dokumentation zu Linux zu verfassen, gibt das Erscheinen der Version 0.12.0 bekannt.

Die neue Version, Nachfolgerin von Version 0.10.0, korrigiert wieder zahlreiche Fehler und Unkorrektheiten im gesamten Tutorial. Daneben wurden 26 neue Artikel integriert, deren Themen von »Bunte Shells - Benutzung der Shellfarben« bis zu einer ausführlichen Anleitung zu Samhain reichen. Auch dieses Release wird trotz aller Bemühungen nicht frei von Fehlern sein. Über die Möglichkeiten, Fehler in SelfLinux zu melden, informiert die Startseite des Tutorials.

Es gibt noch viel zu tun für das Projekt, wie die zahlreichen Seiten zeigen, die noch relativ wenige Themen enthalten. Autoren werden ständig gesucht, das Team von SelfLinux selbst kümmert sich vorrangig um die Organisation, das Lektorat und das Layout der Texte.

Das Projekt wünscht viel Spass beim Lesen und freut sich wie immer auf Anmerkungen und Kritik der Community. SelfLinux ist ein Tochterprojekt von PingoS, das es sich zum Ziel gesetzt hat, Linux in Schulen zu etablieren.
[1] http://www.pro-linux.de
[2] http://www.selflinux.org

 
 

Meik Schmidt 13:13:09 schmidtsmeik@gmx.de  [0 Kommentare]

 

 

28.08.2005 "Enermax präsentiert 1000-Watt-Netzteil"

 
 


Auf der diesjährigen Games Convention stellte Enermax 2 Prototypen des neuen Galaxy - Netzteils vor. Laut Enermax liefert das 25 cm große Netzteil eine Leistung von 1000 Watt. Die Preise sollen bei ca. 200 - 300 € kosten.

Meine Meinung dazu: Wer sich als Privatperson dieses Netzteil zulegt, hat entweder einen Sonnenstich oder nicht mehr alle Tassen im Schrank
Spaß beiseite: 1 000 Watt sind viel zu viel. Dies brauch kein Rechner. Schon 600 Watt sind extrem viel und für die meisten Computer Überproportioniert. Sie (die 600 Watt-Netzteile) sind nur sinnvoll für solche, die 2 GeForce 7800 GTX im Rechner und ein volles Konto haben.
[1] WinBoard - Die Windows Community

 
 

David Schirge 12:30:30 David-Schirge@web.de  [10 Kommentare]

 

 

28.08.2005 "Windows XP N + MediaPack ---------------> Windows XP -N"

 
 


Seit dem Streit zwischen Microsoft und der EU über den Media-Player muss Microsoft Windows N (dh. Windows not with Mediaplayer an) anbieten. Nun gibt es ein 30 MB großes MediaPack, das aus Windows XP N ein normales Windows XP macht, welches den Windows Mediaplayer 9.0 enthält.
Dieses Update läuft übrigens nur auf Windows XP N, auch wenn auf der dt. Download-Seite angegeben ist, dass es auch auf dem normalen Windows XP läuft.
[1] heise online

 
 

David Schirge 11:01:41 David-Schirge@web.de  [0 Kommentare]

 

 

26.08.2005 "Energie-Effizienz aktueller und vergangener Grafikkarten"

 
 


Einen sehr interessanten Artikel zum Thema Energieeffizienz aktueller und vergangener Grafikkarten hat Technic3D erstellt. Dort werden zahlreiche Grafikkarten auf ihre "fps pro Watt" Leistung untersucht und aufgrund ehemaliger ATI-Nvidia Marketing-Grabenkämpfe die Konsequenz für den Energieverbrauch des Verbrauchers gezogen.

Sehr lesenswert, zumal PC-Erfahrung als Quelle für die Chipdaten diente

[1] FPS pro Watt Artikel von Technic3D

 
 

czuk 09:19:29 .  [4 Kommentare]

 

 

26.08.2005 "Intel stellt On-Chip Northbridge vor"

 
 


Wie Anandtech berichtet, hat Intel gestern auf dem IDF einen Pentium-M mit integrierter Northbridge vorgestellt. Das früher Muster zeigt noch eine Northbridge als seperater Die neben dem Pentium-M auf dem FPGA-Package. Ob die Northbridge in Zukunft in den Prozessor-Die integriert werden soll (wie es bei AMDs Athlon64 der Fall ist), ist nicht zur Sprache gekommen.
Eine Besonderheit gegenüber dem Athlon64 konnte diese Lösung jedoch besonders hervorbringen: die Spannungsregler waren ebenfalls On-Chip. So fand neben der Northbridge und dem Prozessor auch noch ein CMOS-Spannungsregler auf dem FPGA-Package platz. Laut Intel sollen die konventionellen auf Motherboards verbauten Spannungswandler relativ träge reagieren und nicht auf die schnellen Spannungsanforderungen der CPUs reagieren können. Ein On-Chip Spannungswandler wäre da offensichtlich von Vorteil und böte dem User den Vorteil, nur für die Spannung des Prozessors zu zahlen, die gerade vom Prozessor benötigt wird und nicht für die Spannung, welche der (konventionelle On-Board) Spannungswandler zur Verfügung stellen kann.

Die Bilder verdeutlichen dies besonders anschaulich.
[1] Intels On-Chip Northbridge Prototyp

 
 

czuk 08:29:26 .  [2 Kommentare]

 

 

22.08.2005 "Lüfterloses Netzteil von Thermaltake"

 
 


In einem modernen Rechner müssen bestimmte Komponenten aktiv gekühlt werden. Aktiv bedeutet, dass ein Lüfter eingesetzt wird, welcher je nach Qualität und Leistung entsprechend Lärm verursacht. Für Prozessoren, Grafikkarten und Chipsätze gibt es mittlerweile viele geräuscharme Alternativen zu den Standard-Lüftern. Einer der größten Lärmverursacher, nämlich das Netzteil, wird in der Regel vernachlässigt. Thermaltake bietet hier ein komplett passiv gekühltes Netzteil an, welches ohne Lüfter auskommt, lautlos ist und mit 350 Watt genügend Leistung für aktuelle Rechner vorweist. Mit einem solchen Netzteil in Verbindung mit leisen CPU- und Grafikkartenlüftern ist der Bau eines super leisen Rechners möglich. Da es auch passive Kühler für CPU's und Grafikkarten gibt, wäre sogar ein komplett lüfterfreier Betrieb möglich. Hier geht es zum Netzteil:
Thermaltake S PurePower Fanless - W0050 - 350 Watt



 
 

Meik Schmidt 13:08:43 schmidtsmeik@gmx.de  [2 Kommentare]

 

 

19.08.2005 "Artikel Linux - Drucken mit CUPS online"

 
 


Wer unter Linux einen Drucker einrichten möchte, der kann auf CUPS zurückgreifen. CUPS steht für Common UNIX Printing System (www.cups.org) und ist ein Standard-Druck-System unter Linux. Es gibt zwar auch noch ESP PrintPro, aber CUPS hat sich mittlerweile sehr bewährt und unterstützt eine sehr große Anzahl von Druckern. Wie man dabei genau vorgeht, wird in folgendem Artikel erklärt: Linux - Drucken mit CUPS

 
 

Meik Schmidt 15:32:20 schmidtsmeik@gmx.de  [2 Kommentare]

 

 

17.08.2005 "Terabyte ahoi! Toshiba liefert erste Festplatte mit perpendicular recording"

 
 


Seagate, Hitachi und andere Festplattenhersteller haben perpendicular recording schon vor längerer Zeit angekündigt, doch Toshiba ist es, der als erster Hersteller tatsächlich Festplatten mit perpendicular recording Technik ausliefern.

Was ist perpendicular recording? Vereinfacht gesagt werden dabei die Bits nichtmehr wie bisher horizontal auf die Plattern (die Datenscheiben einer Festplatte) geschrieben, sondern vertikal. Dadurch ergibt sich ein Raumvorteil mit einem Faktor von etwa 2. Das bedeutet perpendicular recording Festplatten können bei gleicher Plattern-Anzahl rund die doppelte Kapazität erreichen. Terabyte Festplatten sind so in greifbare Nähe gerückt.

Doch das alles steht noch vor uns. Toshiba hat diese Technologie nun erstmals bei den 1.8" Festplatten angewendet. Eine solche Mini-Festplatte erreicht mit einer einzigen Scheibe eine Kapazität von sage und schreibe 40Gbyte. Anwendung wird diese Festplatte erstmal in diversen MP3 Playern finden, doch auch andere Einsatzgebiete kämen in Frage; z.B. DV-Kameras.
[1] Details zur perpendicular recording Technik
[2] Meldung zu den News

 
 

czuk 12:32:07 .  [11 Kommentare]

 

 

15.08.2005 "Artikel Linux im Netzwerk - Zugang zum Internet online"

 
 


Dieser Artikel ist nicht nur für Linux-Anwender interessant, denn neben der ausführlichen Beschreibung, wie man die IP-Adresse, Subnetzmaske, den Gateway, DNS-Server und Proxy einstellt, wird auch auf deren Bedeutung eingegangen, so dass auch ein Anfänger die Materie Netzwerk etwas besser versteht. Die oben genannten Server und Dienste werden nicht nur für den lokalen Netzwerkbetrieb, sondern auch für den Internet-Zugang gebraucht. Schaut doch einfach mal rein: Linux im Netzwerk - Zugang zum Internet

 
 

Meik Schmidt 10:13:19 schmidtsmeik@gmx.de  [9 Kommentare]

 

 

11.08.2005 "Gentoo Linux 2005.1 mit grafischen Installer"

 
 


Die Entwickler von Gentoo-Linux haben nun die neue Version der Distribution veröffentlicht. Bei der Version 2005.1 kommt erstmals ein grafischer Installer zum Einsatz, der das Installieren von Gentoo vereinfachen soll. Des Weiteren ist eine Gentoo Live-CD vorhanden, mit der man sich das Betriebssystem näher anschauen kann, ohne es zu installieren. Dieses Prinzip kennen die meisten sicherlich von Knoppix und Kanotix. Jeder Linux-Interessierte sollte sich einmal Gentoo zu Herzen nehmen und installieren, denn mithilfe von Gentoo lernt man am besten das Betriebssystem Linux kennen, denn man hat die freie Wahl, welche Pakete man installieren möchte. Dieses erfordert Handarbeit, wodurch man einfach am besten lernt. Außerdem überzeugt Gentoo mit einer sehr guten Softwareverwaltung. Gentoo Homepage

 
 

Meik Schmidt 15:55:15 schmidtsmeik@gmx.de  [2 Kommentare]

 

 

10.08.2005 "SUSE Linux 10.0 Beta1"

 
 


Novell hat gestern seine neue SUSE Linux Version mit dem Codename "Prague" zum Download freigegeben.
Es wurde KDE auf 3.4.2 und Gnome auf 2.11 upgedated. Außerdem wurde auf die neue GNU Compiler Collection umgestiegen.
Diese Version sollte allerdings noch nicht als fertiges Betriebssystem für den Endbenutzer angesehen werden, da sie momentan noch nicht vollständig übersetzt wurde und derzeit auch noch keine SATA-CD ROM Laufwerke unterstützt. Es sind auch noch weitere Bugs bekannt die man Hier nachlesen kann.
Die aktuelle Distribution kann man bei den Mirrors herunterladen.
[1] openSUSE
[2] openSUSE Mirrors

 
 

Michael Walter 17:30:12 olololakalol@web.de  [0 Kommentare]

 

 

09.08.2005 "Artikel AMD Turion 64 online"

 
 


Lediglich Notebooks mit der Centrino-Technologie überzeugen in Leistung und Stromverbrauch und somit ist Intel im Notebook-Bereich unangefochten an der Spitze. Der Pentium M ist extrem sparsam und überzeugt durch gute Benchmarkwerte trotz geringer Taktrate. Vielleicht könnte man noch die sehr stromsparenden Prozessoren von den eher unbedeutenden Herstellern Via und Transmeta erwähnen, doch deren Leistungsfähigkeit ist für die Ansprüche von erwartungsvollen High-End-Anhängern nicht akzeptabel. Aus der Sicht von AMD war die Rolle im Notebook-Markt nur wenig erfreulich. Es war nur eine Frage der Zeit, bis die AMD-Techniker einen Konkurrenten zur Centrino-Technologie entwickelten und am 10. Januar 2005 wurde dann der neue Notebook-Prozessor Turion ins Leben gerufen. Ein im Grunde genommen auf einen stromsparenden Betrieb getrimmter Athlon 64. Hier könnt Ihr Euch über den neuen Prozessor informieren: AMD Turion 64

 
 

Meik Schmidt 08:45:10 schmidtsmeik@gmx.de  [13 Kommentare]

 

 

09.08.2005 "Multi-Core nutzende Games erst in ferner Zukunft?"

 
 


Valve-Chef Gabe Newell äußerte sich laut einer Meldung von AnandTech kürzlich zum Thema, welche Perspektive Multi-Core Systeme für den Anwender bringen.

Er äusserte sich frei übersetzt wie folgt: wenn normaler Code auf einer Schwierigkeitsskala von 1-10 einer 1 entspräche, entspräche aussergewöhnlicher Code einer 4. Der Code, der für Multi-Core Systeme geschrieben werden muß entspräche dann einer 10.

Ferner stellte er klar, dass die meisten Anwender sich offensichtlich nicht bewußt sind, welchen Programmier-Aufwand zukünftige Multi-Core nutzende Spiele mit sich bringen. So orakelte er z.B., dass solche Spiele eventuell sogar erst zu einem Zeitpunkt auf dem Markt erscheinen könnten, wenn die XBOX360 bereits wieder vom Markt verschwunden ist.

Ob seine Befürchtungen der Praxis entsprechen wird sich zeigen. Ein solches Statement sollte den Anwender zumindest zum Denken anregen, inwiefern er aus Multi-Core CPUs in absehbarer Zeit einen Nutzen ziehen kann.
[1] Interview mit Valve's Chef

 
 

czuk 08:24:56 .  [6 Kommentare]

 

 

08.08.2005 "ATIs NextGen R520 Chip im September im Handel?"

 
 


Wie die Xbitlabs berichten, wurden die ATI R520 Chips kürzlich von der PCI-SIG validiert und dürften daher demnach den Weg zu den Grafikkartenherstellern finden. Genauer gesagt wurden folgende GPUs in die "PCI Express Integrators List" aufgenommen: ATI’s R520, R520 GL, RV515 XT, sowie der RV530 XT Chip.

Man rechnet damit, das noch im August erste Chips an die Grafikkartenhersteller geliefert werden, erste kaufbare R520 Karten, welche im 90nm Prozess gefertigt werden, könnten somit im September auf den Markt kommen.

Die genauen Specs sind jedoch nachwievor nicht bekannt.
[1] Newsmeldung von den Xbitlabs

 
 

czuk 12:33:12 .  [7 Kommentare]

 

 

05.08.2005 "Der Einfluß von 3D Sound auf die CPU Performance"

 
 


Die Kollegen von 3DCenter liefern einen sehr lesenswerten Artikel zur Frage, wie stark aktuelle OnBoard Soundchips gegenüber dezidierten Soundkarten die Systemleistung verringern.
Dabei wurde der altbekannte AC'97 Softwarecodec mit einer Creative Audigy 2 Karte verglichen. Die Ergebnisse waren schlichtweg erschüttern; so zeigten die Benchmarks, dass man z.B. bei Softwarecodecs annähernd 600Mhz mehr Taktfrequenz bei einem PIV benötigt um die gleiche Spieleperformance zu erhalten, als wenn man gleich auf eine Audigy 2 Karte setzen würde.
Dem Fazit von 3DCenter kann ich mich daher nur anschließen; anstatt auf Software OnBoard Soundlösungen zu setzen, sollte man lieber etwas Geld in eine hochwertige Soundkarte investieren, denn im Gegenzug kann die CPU bei gleicher Systemperformance ein, zwei Größen kleiner gewählt werden.
[1] Sound-Performance-Benchmarks von 3DCenter

 
 

czuk 08:05:53 .  [7 Kommentare]

 

 

04.08.2005 "ASUS Radeon X850 XT für 289,-€"

 
 


Der Online-Versandhändler Alternate bietet eine Radeon X850 XT für nur 289,- € an und liegt damit weit unter der Konkurenz (Ausnahme: Alteco Computer, 299,- €). Die nächste "günstige" X850 XT kostet 359,- € und ist, oh Wunder! von Alternate. Wer ein Schnäppchen und eine schnelle Grafikkarte sucht, sollte hier zugreifen.
[1] Alternate
[2] Alteco Computer

 
 

David Schirge 11:30:00 David-Schirge@web.de  [9 Kommentare]

 

 

03.08.2005 "Apple präsentiert die mächtige Maus"

 
 


Die Innovationsschmiede Apple präsentierte gestern der Fachwelt "the Mighty Mouse". Das besondere an dieser Spezies dürfte die komplett einteilige Oberfläche sein. D.h. auf den ersten Blick sind keinerlei Buttons zu erkennen.
Dabei verfügt die Maus über ein klassisches drei Tasten Design plus zwei seitlich angeordneten Tasten. Ein Scrollrad wurde in Form eines kleinen Trackballs implementiert, welches freies Scrollen in alle Richtungen ermöglichen soll.
Das Design ist Apple typisch schlicht gehalten und lehnt sich optisch an die aktuellen Gerätschaften von Apple an.
Es dürfte wohl nur eine Frage der Zeit sein, bis erste Derivate auch für den Win9x/Linux Markt erscheinen werden.
[1] Mighty Mouse
[2] Dt. Artikel von Tweak-PC

 
 

czuk 07:37:43 .  [4 Kommentare]

 

 

02.08.2005 "Quadratisch, Praktisch gut - X-QPack Gamer-Case"

 
 


Elitegroup hat es vorgemacht und in Form der Barebone-System kleine, handliche und schicke PC-Gehäuse auf dem Markt gebracht, welche platzsparend unter jedem Schreibtisch "verschwinden". Wer es nicht nur handlich, sondern auch schick haben möchte, der sollte sich einmal das Aspire X-QPACK-BL/420 Aluminium Gehäuse anschauen, welches das Prinzip der Barebone-Systeme mit einem schönen Design verbindet. Das Aspire X-QPACK-BL/420 Aluminium ist aber auch für High-End-Systeme geeignet, denn ein 420 Watt starkes Netzteil sorgt für die nötige Power. Aber schaut es Euch doch einfach selbst mal an: Aspire X-QPACK-BL/420 Aluminium inkl. 420 W PSU - blue


 
 

Meik Schmidt 11:12:08 schmidtsmeik@gmx.de  [5 Kommentare]