Caseking.de - The Modding Source
 
   
 

Newsarchiv PC-Erfahrung.de - April 2004

 
     
 
 

30.04.2004 "Microsoft - Doppelklick patentiert"

 
 


Kein verspäteter Aprilscherz -- Das amerikanische Patentamt hat gestern ein Patent an den Software-Riesen Microsoft erteilt, das in seinen Grundzügen den bekannten Doppeklick auf die Maustaste beschreibt. In der Amtssprache heißt das allerdings: "Zeitbasierte Hardware-Knöpfe zum Start von Applikationen" und beschreibt eine Methode und ein System, mit denen die Funktionalität von Applikations-Buttons auf kleinen, in ihren Fähigkeiten beschränkten Computern erweitert werden kann. Microsoft beschränkte sich nämlich in seinem Patentantrag vom 12. Juli 2002 auf Handheld-Computer, die nicht soviele Funktionen aufweisen wie Desktop-PCs. Dennoch ist in der Patentschrift exakt der Vorgang eines Doppelklicks auf einen Mausknopf (Funktions-Button) beschrieben, mit dem durch unterschiedliche Intervalle der Betätigung oder längeres Drücken mehrere verschiedene Applikationen gestartet werden können. Angesichts dieser Tatsache könnte Microsoft tatsächlich für jeden Doppelklick auf einer Maustaste Lizenzgebühren verlangen.

Quelle: gamestar.de

 
 

HOLZARSCH 15:34:37 holzarsch@hotmail.com  [1 Kommentare]

 

 

30.04.2004 "GeForce 6800 mit drittem Modell?"

 
 


Neben den schon hinlänglich bekannten Spezifikationen der GeForce 6800 Ultra, die mit ihren 35,2 GB/Sek. an Speicherbandbreite versucht, 16 Pixelpipelines bei 400 MHz Chiptakt zu versorgen und der kleinen Schwester, die laut Computerbase vorliegenden Informationen nicht, wie ursprünglich vermeldet mit 375 MHz, sondern vielmehr nur mit 325 MHz kommen soll, wird es eine bis Dato unbekannte GeForce 6800 GT geben.

Nach den nun scheinbar feststehenden 325 MHz für die non-Ultra scheint dies auch Sinn zu ergeben, da ansonsten eine zu große Lücke zwischen den beiden Chips klaffen würde. Schließlich ist die GeForce 6800 schon bei gleicher Taktrate aufgrund ihrer zwölf Pixelpipelines um 25 Prozent langsamer, als die 6800 Ultra. In diese Bresche springt nun die GeForce 6800 GT, die mit 350 MHz Chiptakt, aber vollen 16 Rendering-Pipelines daherkommt und auch in Sachen Speicher nur geringfügige Abstriche gegenüber dem Topmodell hinnehmen muss.

Nebenbei könnte dies auf eine unerwartet hohe Ausbeute an voll funktionsfähigen NV40-Chips schließen lassen, die nur die angepeilte Taktrate von 400 MHz nicht erreichen. Anstatt diese teildeaktiviert mit nur zwölf Pipelines als GeForce 6800 zu verkaufen, lässt sich sicherlich noch der eine oder andere Frame pro Sekunde extra herauskitzeln, wenn man nur die Taktraten senkt.

Eventuell ist dies aber auch eine Reaktion auf erste Leistungsmutmaßungen bezüglich der Radeon X800, die Erzkonkurrent ATi demnächst vorstellen will und gegen die man sich mit einer Zwölf-Pipeline-Version der GeForce 6800 nicht gewachsen fühlte. Man kann also auf die ersten Serienboards gespannt sein, zumal die 6800 GT offenbar mit nur einem externen Stromanschluss auskommt und eventuell mit Single-Slot-Referenzkühlung daherkommen wird. Es lässt sich allerdings nicht ausschließen, dass dieses Dreigestirn das Konstrukt eines Boardherstellers ist und in der offiziellen Modellpalette nVidias so nicht vertreten sein wird

Quelle: computerbase.de

 
 

HOLZARSCH 15:26:30 holzarsch@hotmail.com  [0 Kommentare]

 

 

30.04.2004 "ATi mit neuem Anti-Aliasing"

 
 


Der Grafikchip Hersteller ATi wird wohl mit der Radeon X800 Serie auch eine neue Kantenglättung einführen. Dabei handelt es sich um das so genannte Temporal Anti-Aliasing. Dieses wird wahrscheinlich in den Einstellungen 4xT, 8xT und 12xT verfügbar sein und die das aktuelle Multi Sampling Anti-Aliasing ergänzen. Der eigentliche Clou an Temporal Anti-Aliasing ist jedoch das es die Nachblendzeit des Monitors ausnutzt um die Kanten zu glätten. Hierbei werden nur halb so viele Subpixel berechnet wie Effektiv verwendet werden. Dadurch sind zwar sehr angepasste Muster nötig erhöht jedoch die Effektivität um einiges. Jedoch Funktioniert Temporal Anti-Aliasing logischerweise nicht bei Standbildern und ist zudem auch recht Stark vom verwendeten Monitor abhängig. Man darf also sehr gespannt sein wie sich diese neue Glättungsmethode schlagen wird.

Quelle:www.tweaker.de

 
 

HOLZARSCH 15:13:50 holzarsch@hotmail.com  [1 Kommentare]

 

 

30.04.2004 "DirectX 10 ohne Nvidia?!"

 
 


Aktuellen Meldungen nach wird Nvidia für unbestimmte Zeit von den Entwicklungen für zukünftige DirectX-Versionen ausgeschlossen. Dies scheint eine Reaktion seitens des DirectX-Teams auf die Änderungen des DirectX 9-Codes von Nvidia zu sein. Aktuelle Nvidia-Treiber ersetzen bei ihrer Installation die Runtime von DirectX 9. Dies könnte ein derber Rückschlag für Nvidia werden da man nun keinen Einfluss mehr auf die DirectX-Standards hat.

Quelle: www.tweaker.de

 
 

HOLZARSCH 15:12:07 holzarsch@hotmail.com  [3 Kommentare]

 

 

29.04.2004 "Nächste Intel-Chipsetgeneration unterstützt nicht alle Windowsversionen"

 
 


Nach einem Bericht des britischen Inquirer hat sich Halbleitergigant Intel dazu entschlossen, keine Chipsatztreiber für die nächste Generation von Pentium-4-Chipsätzen ( Grantsdale/Alderwood ) für die Windowsversionen 98 und ME mehr anzubieten. Das bedeutet für den Nutzer, dass bei Verwendung von modernen Chipsätzen für Pentium-4-Chips mit PCI Express ein zwingendes Upgrade auf Windows 2000 oder XP ins Haus steht - oder ein Ausweichen auf Mainboardelektronik von findigen taiwan-chinesischen Firmen wie VIA, SiS oder ULI.
Quelle: www.tomshardware.de

 
 

Meik Schmidt 09:31:54 schmidtsmeik@gmx.de  [6 Kommentare]

 

 

28.04.2004 "AMD Athlon XP weiterhin auf Sockel 754?"

 
 


Quellen aus der taiwanischen Halbleiterindustrie, namentlich bei Herstellern von Mainboards, berichten von Plänen AMDs, den 32-bittigen Athlon XP auf dem Sockel 754 zu verpflanzen. Mit Einführung des Athlon XP Paris, der pinkompatibel zum Athlon 64 sein wird und über 256 KByte On-Die-L2-Cache verfügt, werden Sockel A/462-Boards langsam vom Markt verschwinden. Damit dürfte der Athlon XP eine Position im AMD-Produktportfolio einnehmen, die bislang vom Duron vertreten wird: der Einstiegsprozessor, pinkompatibel zum Kernprodukt. Durch die damit gesteigerten Umsatzzahlen mit Sockel-754-Mainboards dürfte deren Preis bis auf das Niveau aktueller Sockel-A-Boards fallen, was die weitere Marktdurchdringung von AMD-CPUs fördern wird.
Quelle: www.tomshardware.de

 
 

Meik Schmidt 17:46:16 schmidtsmeik@gmx.de  [0 Kommentare]

 

 

24.04.2004 "Geforce FX 5700 mit DDR3-Speicher"

 
 


Voller Spannung wurden die ersten Grafikkarten mit DDR3-Speicher erwartet. Aber was steckt eigentlich hinter DDR3? Was ist das besondere daran? Kurz formuliert kann man sagen, dass der DDR3 mit deutlich weniger Spannung auskommt (1,8V im Vergleich zu 2,5V von DDR und DDR2) und somit trastisch höher getaktet werden kann. Der Nachteil von DDR3 sind die sehr langsamen CAS-Latency-Werte, die aber durch den höheren Takt mehr als ausgeglichen wird. Das aber nicht alles Gold ist was glänzt sieht man an der FX 5700 mit DDR3. Hier macht sich der neue Speicher nicht ganz so bemerkbar!

Artikel auf Tomshardware.de

 
 

Meik Schmidt 12:29:21 schmidtsmeik@gmx.de  [1 Kommentare]

 

 

20.04.2004 "1.000.000 Besucher seit April 2002"

 
 


Wer hätte es geglaubt, dass einmal aus der kleinen Webseite PC-Erfahrung.de ein solche stark besuchte Webseite wird. Zur Zeit besuchen zu Hochzeiten ca. 4.000 Besucher PC-Erfahrung.de. Damit hätte ich als Webmaster niemals gerechnet und es motiviert unheimlich, auch in der Zukunft an der Webseite mit regelmäßigen News und Artikeln Euch mit Informationen zu versorgen.

Natürlich möchte ich mich auch bei den vielen, vielen Lesern bedanken! Denn ohne Euch wäre PC-Erfahrung.de nichts wert! Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen,
Meik Schmidt (Webmaster)

 
 

Meik Schmidt 15:24:24 schmidtsmeik@gmx.de  [12 Kommentare]

 

 

17.04.2004 "Wie kompiliere ich einen Linux-Kernel"

 
 


In der Vergangenheit wurden bereits einige Anleitungen veröffentlicht, die sich mit dem Thema Linux auseinandersetzten. Nun beschreibe ich, wie man einen Linux-Kernel kompiliert und in das System integriert. Einen Kernel zu kompilieren sollte zu dem Handwerkszeug eines jeden Linux-Anwenders sein, denn der Kernel ist die Schnittstelle zwischen Hardware und Software. Für Windows-Anwender: Der Linux-Kernel ist eine Art Treibersammlung. Hier geht es zum Artikel:
Linux kompilieren

P.S.: Keine Angst, PC-Erfahrung.de wird sich in Zukunft weiterhin ausgiebig mit Hardware beschäftigen!

 
 

Meik Schmidt 23:03:24 schmidtsmeik@gmx.de  [4 Kommentare]

 

 

11.04.2004 "Intel: Keine MHz- Angaben mehr"

 
 


AMD hat es vorgemacht und nun zieht auch Intel nach und verabschiedet sich vom physikalischen Takt. Der Grund: Auch bei Intel sagt die Taktrate allein wenig über die tatsächliche Leistung aus. Ab dem zweiten Quartal 2004 erhalten deshalb die neuen Desktop CPUs der Familien Celeron, Pentium 4 und Extreme Edition die "Prozessornummer" 3, 5 oder 7, gefolgt von zwei Ziffern. Die Bedeutung der zwei folgenden Ziffern bleibt noch offen. Faustregel: Je höher die Nummer, desto mehr Funktionen soll die CPU bieten. Der Pentium 4 mit 3.2 GHz etwa heißt dann P4 540, das 3.4-GHz-Modell P4 550 und die 3.6-GHz-Variante P4 560. Auch Notebook CPUs sind von dieser Neuregelung betroffen. Für Nicht-Insider wird es künftig noch schwieriger werden die CPU Leistung einzuschätzen.

 
 

HOLZARSCH 20:57:05 holzarsch@hotmail.com  [1 Kommentare]

 

 

06.04.2004 "Far Cry in Deutschland indiziert!"

 
 


Seit gestern ist es offiziell:
Das Spiel Far Cry steht in Deutschland auf dem Index und darf somit nicht mehr im Handel vertrieben werden. Auch die Deutsche Seite des Spiels Far Cry ist bis zur Einführung der überarbeiteten, deutschen Version nicht mehr Verfügbar.Für viele was dieser Schritt jedoch nicht verwunderlich, da bereits die Demo Version auf dem Index stand.

 
 

Meik Schmidt 16:28:02 schmidtsmeik@gmx.de  [4 Kommentare]

 

 

06.04.2004 "Mozilla Firefox-Browser"

 
 


Der "normale" Windows-Benutzer surft mit dem Internet Explorer, der standardmäßig im Windows-Betriebssystem enthalten ist. Es gibt aber eine weitaus komfortabelere Möglichkeit, im Internet zu surfen, denn der Internet Explorer ist nicht unbedingt bekannt für seine zahlreichen Funktionen. Der Mozilla Firefox ist ein unscheinbarer, aber mächtiger Browser und ich persönlich würde selbst Anwendern zu diesem Browser raten, die es nicht in Erwägung gezogen haben, auf Linux umzusteigen oder die bis heute mit dem Internet Explorer zufrieden sind. Aber schaut Euch doch einfach mal folgenden Artikel an:
     Rubrik Tipps  » Mozilla Firefox

 
 

Meik Schmidt 00:48:40 schmidtsmeik@gmx.de  [7 Kommentare]

 

 

05.04.2004 "Euer Pc bootet langsam?"

 
 


... das Programm Bootvis kann helfen. Es analysiert den Starvorgang und kann ihn, falls gewünscht, auch optimieren. So kann der Bootvorgang deutlich beschleunigt werden und die Dauer des gesamten Starts wird gekürzt. Leider funktioniert es nur unter Windows XP. Hier der Download

 
 

Claudio H. 21:42:42 claudy90@arcor.de  [1 Kommentare]

 

 

05.04.2004 "5 neue Gehäuse in der Casegallery"

 
 


5 schicke Cases haben mich in den letzten Tagen erreicht, die allesamt nun in der Casegallery stehen. Da kann man wieder sehen, mit welcher Kreativität die Leser von PC-Erfahrung.de ihre PC-Gehäuse verschönern. Wenn auch Ihr Euer Case veröffentlichen wollt, müsst Ihr lediglich das Formular auf folgenden Seiten ausfüllen. Schaut doch mal rein.
    
Rubrik Casemodding  » Casegallery  » Seite 1

 
 

Meik Schmidt 13:01:45 schmidtsmeik@gmx.de  [1 Kommentare]

 

 

04.04.2004 "Radeon Grafikkarten von MSI"

 
 


Anfang März kursierte mal wieder das bekannte Gerücht durch die Online-Gazetten, dass bald auch MSI Grafikkarten auf Basis von Chips von ATI Technologies auf den Markt bringen wird. Von Herstellerseite dementiert wurde es nicht, aber auch nicht bestätigt. Allerdings hat sich das Gerücht mittlerweile bewahrheitet und auch MSI bestätigt es auf Anfrage. Es ist schließlich auch kaum noch zu verheimlichen, wenn bereits drei ATI-Grafikkarten von MSI beim Online-Versender Alternate gelistet sind. Neben den zwei Mainstream-Produkten RX9200SE-T128 (Radeon 9200SE) für 54 Euro und RX9600SE-TD128 (Radeon 9600SE) für 84 Euro ist auch die High-End Grafikkarte RX9800Pro Plus-TD128 (Radeon 9800 Pro) für 239 Euro aufgeführt. Alle sollen gegen Mitte April erhältlich sein.
Hier der gesamte Artikel
[http://www.hartware.de]

 
 

Claudio H. 21:25:04 claudy90@arcor.de  [0 Kommentare]

 

 

04.04.2004 "Open Office, Alternative zu MS Office"

 
 


Open Office ist eine kostenlose und voll funktionale Alternative zu Microsofts Office-Paket. Gerade für Umsteiger von Windows nach Linux ist Open Office sehr zu empfehlen, denn Open Office ist sowohl auf Windows als auch auf Linux lauffähig. Aber auch "normalen" Windows-Usern ist Open Office wärmstens zu empfehlen, da es völlig kostenlos ist und alle Formate unterstützt werden. Mehr dazu in folgendem Artikel:

     Rubrik Tipps  » Open Office

 
 

Meik Schmidt 17:53:41 schmidtsmeik@gmx.de  [3 Kommentare]

 

Zurück zur Startseite

Hosted by www.speicherzentrum.de